ePunkt - das Lübecker Bürgerkraftwerk e.V.
ePunkt -
die Freiwilligenagentur
Direkt zum Ehrenamt -
Freiwilligen - Jobs



3. Lübecker Nachbarschaftspreis

 

Lübecker Preis für soziales Engagement in der Nachbarschaft vergeben

 

Gewinner KulturTour mit Britta Ernst und Peter Delius komprimiert

Die Gewinner Ins Blaue aus Remscheid mit 

Bildungsministerin Britta Ernst und Dr. Peter Delius (v.l.n.r)

 

 Drei nachbarschaftliche Projekte sind am 1. März 2017 mit dem Lübecker Nachbarschaftspreis ausgezeichnet worden. Auch ein Lübecker Projekt ist unter den Preisträgern. Das Leitthema hieß „Neue Nachbarschaften“.

 

Im Audienzsaal des Lübecker Rathauses hielt Dr. Franziska Giffey (Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln) zunächst einen Festvortrag. Danach übergaben Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst und der ePunkt-Vorsitzende Dr. Peter Delius im Lübecker Rathaus den mit 10.000 Euro dotierten Preis.

 „Es waren hervorragende Bewerbungen aus dem ganzen Bundesgebiet dabei“, hob Delius in seiner Laudatio hervor, „diese drei waren die absolut Besten.“

Das sind die Gewinner:

Der dritte Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und geht nach Lübeck an Tontalente e.V.. Der Verein organisiert Musik-Projekte von Kindern und Jugendlichen. Dadurch kommen unterschiedliche Bevölkerungsgruppen nachhaltig in Berührung. Einen ersten Eindruck vermittelt das Video "Komm, flieg mit mir", anschauen können Sie es hier

 

Für den zweiten Preis bekommt die Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt aus Mühlheim-Saarn, (Nordrhein-Westfalen) 3.500 Euro. Mit ihrer „KulturTour“ in der Flüchtlingshilfe haben sie eine pragmatisch-originelle Einführung in das Leben in Deutschland „erfunden“. Das Projekt steht aber auch für die nachbarschaftliche Willkommenskultur in vielen anderen Städten und Gemeinden.

Einen ersten Eindruck liefert dieses Video 

 

Gewonnen hat die Kulturwerkstatt „Ins Blaue“ - ein Verein für kulturelle Bewegung im Stadtteil Honsberg in Remscheid (Nordrhein-Westfalen). Dafür gibt es 4.000 Euro. Der Verein versucht,  mit kreativen Kunstprojekten ein von Abwanderung bedrohtes Stadtviertel zu beleben und bezieht dabei erfolgreich die Nachbarschaften mit ein. 

 

 

 

Lübecker Preis für soziales Engagement in der Nachbarschaft ausgeschrieben

 

Hilfe unter Nachbarn wird belohnt: Bereits zum dritten Mal wird der „Lübecker Nachbarschaftspreis“ ausgeschrieben.


Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. Mit der Ehrung soll „nachbarschaftliches Engagement als Grundbaustein sozialen Zusammenlebens gefördert und öffentlich wahrnehmbar gemacht werden“. Das Thema der Ausschreibung lautet „Neue Nachbarschaften“. Angesprochen sind Projekte oder Forschungsvorhaben, die für eine Stadt wie Lübeck beispielhaft und richtungsweisend sein könnten.

 

Traditionelle homogene Nachbarschaften in gewachsenen und familiär geprägten Strukturen werden immer seltener. In den Metropolen verschwinden mit den alten Nachbarn auch die Traditionen und Werthaltungen der Stadtviertel, auf dem Land brechen durch die Verödung der Dörfer Versorgungs- und Solidarstrukturen zusammen. Fluktuation und Heterogenität bestimmen den nachbarschaftlichen Alltag in der Stadt, Stagnation und Resignation sind vielerorts bestimmend auf dem Land.

 

Parallel entwickeln sich vielfältige „neue Nachbarschaften“, um die es beim „Lübecker Nachbarschaftspreis 2017“ geht: Der Umbau altershomogener Siedlungs- und Baugemeinschaften (Generationswechsel), die Verzahnung von neuen und alten städtischen Nachbarschaften (Gentrifizierung) sowie die Integration von Migranten und Flüchtlingen in bestehende Wohnquartiere.

 

Der „Lübecker Nachbarschaftspreis“ wird alle zwei Jahre vergeben. Das Preisgeld stellt ein Lübecker bereitgestellt, der namentlich nicht genannt werden möchte. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen aus Deutschland. Wissenschaftliche Arbeiten müssen sich ebenfalls auf nachbarschaftliche Fragestellungen in Deutschland beziehen.


Für die Jury konnten Prof. Hans Bertram (Mikro-Soziologe, Berlin), Ertrud Mühlens (Netzwerk Nachbarschaft, Hamburg), Hanna Köhn (Geschäftsführerin Preisträger-Projekt 2015, Göttingen) und Birgit Reichel (Leiterin der Nachbarschaftsbüros, Lübeck) gewonnen werden. Den Vorsitz hat Dr. Peter Delius (1. Vorsitzender von ePunkt).

 

Der „Lübecker Nachbarschaftspreis 2017“ soll am Mittwoch, 1. März 2017, bei einem Empfang im Lübecker Rathaus überreicht werden. Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer und die schleswig-holsteinische Sozialministerin Kristin Alheit werden die Ausgezeichneten ehren. Den Festvortrag hält Dr. Franziska Giffey (Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln).

 

Bewerbungen bitte bis zum 18. Januar 2017 an:
ePunkt – das Lübecker Bürgerkraftwerk e.V.
Hüxtertorallee 7

23564 Lübeck
Rückfragen telefonisch unter 0451/38 45 158 
oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechpartnerin ist Sigrid Fischer

 

  

Ausschreibungsunterlagen zum Herunterladen:

 

 

 

 

LNP 2015 Lübecker  Stadtzeitung

 

Die Verleihung des "2. Lübecker Nachbarschaftspreises"logo nachbarschaftspreis

 

Am 25.02. 2015 wurde im Lübecker Rathaus der Nachbarschaftspreis unter dem Motto "Nachbarschaft verbindet Generationen"vom "ePunkt - das Lübecker Bürgerkraftwerk e.V." verliehen.

 

Die Leinefischer 1.Platz 800x531

 

Den mit 5000 Euro dotierte Preis bekamen die „Leinefischer im Netz“ aus Göttingen überreicht. Das Konzept, bei dem strafgefangene Jugendliche Senioren PC-Unterricht geben, überzeugte die vierköpfige Jury.

 

Der zweite Preis ging an die „Initiative Dorfmasche“ in Neukirchen-Vluyn. Strick-Guerilla-Aktivisten brachten acht Schulklassen das Stricken bei. Mit viel Geduld, Engagement und Wolle bekam so ein städtebaulicher Schandfleck eine neue -gestrickte- Fassade.

 

Zwei Lübecker Initiativen teilen sich den dritten Platz:

Das Lübecker Gemeinschaftshaus im Nachtigallensteg , das auf seinen Abriss wartete, wurde von einer jungen Truppe renoviert und mit neuem Leben gefüllt. Heute ist das Gemeinschaftshaus Ort der Begegnung und wird mit zahlreichen Aktivitäten neu belebt.

Die Initiative Brolingplatz kämpft seit vielen Jahren darum, dass ihr Platz an der Friedensstraße endlich neugestaltet wird. Mit Erfolg- am 27.03. wird endlich mit dem ersten Spatenstich begonnen.

 

Alle Gewinner 800x532

 

Überreicht wurden die Preise von Ministerin Kristin Alheit, und auch die Schirmherrin des ePunkt, Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer, war bei der Preisverleihung im Audienzsaal des Rathauses anwesend.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Sigrid Fischer. 

 

Die Laudatio vom 1. Vorsitzenden des ePunkt, Herr Dr. Peter Delius, finden Sie hier

 

Alle Infos und Hintergründe zum Nachbarschaftspreis hier.

 

Alle Informationen zur Veranstaltungsreihe "Nachbarschaft in Zeiten der Globalisierung" finden Sie auch im Flyer (Flyer PDF).

 

 

Zum zweiten Mal und deutschlandweit: Lübecker Preis für sozialeslogo nachbarschaftspreis Engagement in der Nachbarschaft ausgeschrieben - Verleihung am 25. Februar 2015

 

 
2015 schreibt der ePunkt - das Lübecker Bürgerkraftwerk e.V. zum zweiten Mal den mit 5.000 € dotierten „Lübecker Nachbarschaftspreis“ (LNP) aus. Mit dem Preis soll nachbarschaftliches Engagement als Grundbaustein sozialen Zusammenlebens gefördert und öffentlich wahrnehmbar gemacht werden. Angesprochen sind Projekte oder Forschungsvorhaben, die für eine Stadt wie Lübeck beispielhaft und richtungsweisend sein könnten.
Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2015 (verlängert!). Der Preis selbst wird am 25. Februar 2015 ab 18 Uhr bei einem Empfang der Stadtpräsidentin im Audienzsaal des Rathauses übergeben.
Möglich wurde dieser hochdotierte Preis durch einen anonymen Lübecker Bürger, der dem Lübecker Bürgerkraftwerk Mittel für die Ausschreibung zur Verfügung stellt. Sie sind zweckgebunden. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben.

Nachbarschaft bringt das Beste und das Schlechteste in uns hervor, absurde Maschendrahtzaun-Streitigkeiten und berührende Gemeinschafts-Erlebnisse. Kaum jemand weiß mehr über uns als die fremden Menschen von nebenan.  Und selbst wenn wir sie uns aussuchen: Auch in den über 1000 Wohnprojekten, die es mittlerweile in Deutschland gibt, ist nicht alles kuschelig.

In Zeiten der Globalisierung ist Nachbarschaft von größerer Bedeutung denn je - und das nicht nur zum Empfang von Amazon-Paketen! Sondern als Basis für hohe Lebensqualität und soziales Lernen. Für preisgünstiges Nutzen gemeinsamer Dinge. Als Anker für Singles und welche, die es nicht werden wollen. Um zu lernen, wie das Leben Spaß machen kann, wenn man es gut teilt.

Nachbarschaft organisiert ein Feld unterschiedlicher sozialer Rollen und Beziehungen. Hier messen sich die Wertewelten von Familien, hier regulieren sich die Beziehungen von Eltern zu Kindern und Kindern zu Eltern. Von der Nachbarschaft hängt es ab, ob würdiges Altern gelingt. So ist das Leitthema des diesjährigen Preises „Nachbarschaft verbindet Generationen“.


Für die Jury konnten Dr. Josef Bura (Sozialwissenschaftler, Hamburg), Ertrud Mühlens (Netzwerk Nachbarschaft, Hamburg), Carlotta Giustozzi (Sozialwissenschaftlerin und Preisträgerin 2013) und Birgit Reichel (Leiterin der Nachbarschaftsbüros, Lübeck) gewonnen werden. Den Vorsitz der Jury wird Dr. Peter Delius (1. Vorsitzender von ePunkt) übernehmen.

 

Kontakt für weitere Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ausschreibungsunterlagen zum Herunterladen:

 

 

 

Rückblick 2013

Verleihung des 1. Lübecker Nachbarschaftspreises: Am 27. Februar 2013 im Audienzsaal des Lübecker Rathauses

Über den Haupt-Preis konnte ein Nachbarschaftsprojekt aus Berlin freuen: Der SeniorenComputerClub auf der Fischerinsel mit dem Projekt "Vernetzte Nachbarschaft". Weitere Preise wurde an Projekte aus Lübeck ("Grün für Alle")  und eine Berliner Forschungsgruppe um Professorin Talja Blokland von der Humboldt-Universität für das Projekt "Resourceful Cities" vergeben.

 

Am 27. Februar fand die erste Verleihung des Lübecker Nachbarschaftspreises statt. Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer und Sozialministerin Kristin Alheit waren als politische Vertreterinnen der Stadt und des Landes zur Verleihung dabei. Ministerin Alheit übergab die Preise an die stolzen Ausgezeichneten. Professorin Tine Stein von der Universität Kiel hielt einen Vortrag zum Thema "Nachbarschaft in Zeiten der Globalisierung".

 

Weitere Informationen sind hier in der aktuellen Pressemitteilung zur Verleihung zusammengefasst: Pressemitteilung Lübecker Nachbarschaftspreis.

Die Laudatio für die drei Gewinner-Projekte, gehalten von Dr. Peter Delius (Vorstand ePunkt) hier zum Nachlesen als PDF.

Die Gewinner stellen sich und ihre Projekte hier in den Videos näher vor.

1. SeniorenComputerClub, Berlin Fischerinsel: Link zu Youtube

2. "Grün für alle", Lübeck: Link zu Youtube

3. "Recourceful Cities", Berlin: Link zu Youtube

 

 

Impressionen von der Verleihung:

Preisträger 1. Lübecker Nachbarschaftspreis

 

Übergabe Preis durch Ministerin AlheidBild links: Die Gewinner des Abends mit Ministerin Alheit und den VertreterInnen des ePunktes Sigrid Fischer und Peter Delius. Bild rechts: Ministerin Alheit übergibt den Preis

(Bildquelle: Christoph Belgraver / ePunkt)

 

2013: Preis des Lübecker Bürgerkraftwerks für Forschung und Praxis im Bereich nachbarschaftlichen Engagements

Ziel der Preisverleihung ist die Anerkennung von Einzelpersonen oder Gruppen bei der Aktivierung einer lebendigen Nachbarschaft. Nachbarschaftliches Engagement soll als Grundbaustein sozialen Zusammenlebens gefördert und öffentlich wahrnehmbar gemacht werden.

Angesprochen sind Projekte oder Forschungsvorhaben, die Nachbarschaftsengagement in hervorragender Weise zum Gegenstand einer wissenschaftlicher Untersuchung gemacht oder zur nachhaltigen Verankerung nachbarschaftlichen Engagements im Gemeinwesen beigetragen haben. Die Ausschreibung des Preises richtet sich somit an Wissenschaftler genauso wie an engagierte Bürger und Initiativen: Das Projektprofil soll für eine Stadt wie Lübeck beispielgebend und richtungsweisend sein.

Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro, es kann geteilt werden und wird alle 2 Jahre ausgelobt. Die Ausschreibung erfolgt im September eines geraden Jahres, der Bewerbungsschluss ist jeweils zum 15. Januar eines ungeraden Jahres und die öffentliche Preisverleihung erfolgt danach im Februar/März.

Das Lübecker Bürgerkraftwerk fördert soziales und bürgerschaftliches Engagement. Ziel ist Integration, Teilhabe und Kontakt unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen miteinander.
Der gemeinnützige Verein wird von mehr als 40 Lübecker Organisationen und sozialen Einrichtungen getragen. Projektschwerpunkte liegen im Bereich Nachbarschaft, Schule/Bildung und im psychosozialen Sektor.
Das Herzstück des Lübecker Bürgerkraftwerks ist der ePunkt, eine professionell geführte Anlaufstelle zur Vermittlung, Begleitung und Qualifizierung von Ehrenamt in Lübeck.





zurück      drucken